Schräglage(r) 2014
Lagerbericht
Die zwei Wochen Sommerlager sind schon wieder vorbei, wir sind zurück und halten Rheurdt wieder auf Trapp.

Das Motto unseres diesjährigen Lagers war „Schräglage(r)“, dieses Thema passte nicht nur zu unserem Zeltplatz sondern auch zu den, vom Leiterteam vorbereiteten, Aktivitäten.
Das Lager begann wie immer mit dem Aufbau der Zelte und in den folgenden zwei Wochen wurde es nie langweilig. Es wurde jedoch nicht nur gelacht sondern auch geweint, als Personen die wir gern hatten das Lager verließen. Ebenso groß war aber auch unsere Freude, wenn neue Leute im Lager eintrafen. Toll war es, dass in diesem Jahr wieder internationale Gäste mit zu Besuch waren, Kathreen aus Florida und Javier und Felipe aus Bolivien.
Dank dem Geschick einiger Rover und Leiter hatten wir die Möglichkeit die deutschen WM-Spiele live zu schauen und erlebten so in fantastischer Atmosphäre die Siege der neuen Weltmeister.

In der ersten Woche hatten wir zwar nicht so tolles Wetter, aber davon ließen wir uns nicht unterkriegen, so wurde das Programm verschoben und der Regentag im Hallenbad verbracht und einen Tag später fand das Stadtspiel in Attendorn mit Höhlenbesichtigung statt.

In der zweiten Woche wurde das Wetter umso schöner und wir konnten immer öfter an die Lister, dem großen See an dem unser Zeltplatz lag.
Am Samstag wurde wie immer ausgelassen gefeiert, in der Disco mit unserem DJ Lasse Gröger.
Am Sonntagabend vor den Gruppen-Haiks wurde unser Banner von einigen Rheurdter Jugendlichen gestohlen, was wir uns aber nicht negativ anrechnen lassen, denn wer überfällt schon den eigenen Stamm?
Am Montag ging dann endlich der Haik los und eine Gruppe dachte sich, dass man so ein Verhalten nicht dulden darf und machte sich sogleich auf zum Campingplatz der Diebe, um es ihnen heimzuzahlen. „Manchmal, ist Rache süߓ.
Für Rover und Pfadis begann der Haik schon am Tag des WM-Finales. Während die Rover am Nachmittag loszogen, warteten die Pfadis noch, bis der Titel gewonnen war.
Die Rover traten ihren Haik zu Fuß an, die Pfadis mit dem Floß, die Jufis ebenfalls zu Fuß und die Wölflinge starteten am Montag ihren Tageshike.
Ein Jufi Trupp hatte seinen Haik bereits hinter sich, da sie mit dem Fahrrad ins Lager gefahren waren.
Nach dem Haik besuchten wir noch die Karl-May Festspiele, ebenfalls ein unvergessliches Erlebnis.

So endeten die zwei Wochen Sommerlager mit dem Einholen des Banners.
Doch man merkt jetzt schon, dass alle es kaum erwarten können, nächstes Jahr wieder mitzufahren.

Gut Pfad!

Michelle M. (Jufi)

Angehängte Dateien
Anhang #1

Veröffentlicht am 01.08.2014 um 10:07 Uhr

Autor: Michelle M.