Sommerlager 2010 in Homberg an der Ohm
Motto: In 12 Tagen um die Welt
Montag, den 19. Juli 8.30 .... das Flugzeug startete mit den Kindern auf eine abenteuerliche Reise quer durch die Welt in den nächsten 12 Tagen. Den ersten Zwischenstopp machten wir bei schönen 30°C im benachbarten Holland. Natürlich durfte hier der Käse in Form von „Stationskäsespielen“ nicht fehlen.
Am nächsten Tag ging es los ins Land der Frösche u. Baguettes – Frankreich. Durch unseren Austauschpfadfinder Francois konnten wir das Land und seine Besonderheiten spielerisch kennen lernen, sogar der Eiffelturm wurde nachgebaut. Nach der abendlichen Feuerrunde mit Spielen und Liedern flogen wir ein neues Land.
Aufgrund von starken Turbolenzen (kein Schreibfehler, sondern Wortwitz bzgl. Familie Lenzen) über dem Meer stürzte unser Flugzeug am Mittwoch ab und wir landeten auf einer einsamen Insel. Die Kinder schlossen sich in 2 Gruppen, den Voodoo – Indianer und den Piraten, zusammen. Nun galt es sich möglichst schnell Geld in Form von Muscheln zu beschaffen, damit Material für ein Floß angekauft werden konnte, da dies die einzige Möglichkeit war die Insel zu verlassen. Dies gelang glücklicherweise, so dass alle Kinder mit einer Floßfahrt über die Ohm das rettende Flugzeug erreichten, welches uns wieder auf dem richtigen Kurs brachte.
So konnten wir dann, wie geplant, am nächsten Tag in Australien landen, wo wir schon sehnlichst von den einheimischen Tieren erwartet wurden. Die Kinder mussten sich in ihren Familien beim Känguruhüpfen bewähren.
Ins Land des Lächelns – China, fuhren wir mit dem Heissluftballon. Bei verschiedenen Workshops wie Tai-Chi, Lampions basteln, Holzarbeiten, chinesischer Massage und Schrift lernten wir das Land kennen. Abends unternahmen wir mit unseren Lampions eine Nachtwanderung. Müde fielen alle Passagiere ins Bett und flogen nach Mexico. Dort feierten wir abends eine mexikanische Fiesta mit Tacos und Pinatas.
Sonntags waren wir natürlich in Rom/Italien um dort unseren Gottesdienst zu feiern. Wie schon die Tage zuvor verzauberte uns die Küche mit landestypischen kulinarischen Highlights und es gab die schon lang ersehnte Spaghetti Bolognese.
Das nächste Ziel für Montag und Dienstag war Kanada. Außer den Wölflingen machten sich alle Trupps auf Hike – der recht abenteuerlich wurde durch die widrigen Wetterbedingungen am Montag. Die Gruppen übernachteten in Kothen, Pfarrheimen und Schlössern. Als Dienstagabend schließlich alle wieder von ihrer Kanadaerkundung zurück waren, machten wir uns auf dem Weg nach Indien.
Die Reisegruppen lernten Indien bei einem Stationslauf in der näheren Umgebung gut kennen. Eine Station war das nah gelegene Seniorenheim, wo jede Gruppe den Senioren eine Freude bereitete.
Nach diesem wunderschönem Tag reisten wir als letztes in das Land der Fußballweltmeisterschaft: Südafrika! Nach der tollen WM durfte das Land auf unserer Reise nicht fehlen und natürlich spielten wir auch hier Fußball, nur etwas anders. Traditionell fand der „Bunte Abend“ statt. Jede Gruppe zeigte ihr vielseitiges Können. Beendet wurde der Abend mit den diesjährigen Leitertaufen. Für diese Zeremonie waren alle betroffenen Pfadfindergruppen schon seit Tagen beschäftigt mit der Zusammenstellung des Taufwassers.
Freitag, den 30. Juli brachen wir unser schönes Lager ab, um nach Hause zurück zu kehren, wo die rund 60 Weltentdecker schon sehnsüchtig erwartet wurden, um von ihren tollen Reiseerlebnissen zu berichten.
Wir bedanken uns hiermit bei allen Leitern, dem Küchenteam, Helfern und Sponsoren, die diese Reise durch die Welt so schön mitgestaltet haben.


Veröffentlicht am 03.08.2010 um 11:00 Uhr

Autor: Corinna van Cleef